Musik in der prosa von Günter Grass : intermediale Bezüge —Transmediale Perspektiven

Beate Schirrmacher

Musik in der prosa von Günter Grass : intermediale Bezüge —Transmediale Perspektiven

Beate Schirrmacher
Pehmeäkantinen
20,95 €
Toimitus perillä arviolta: 13.6.2022 - 29.6.2022
Toimituskulut alk 0 €

Myymäläsaatavuus

Tuotetiedot

  • Näytä kaikki
    • Kustantaja / Valmistaja Stockholm University
    • ISBN 9789186071882
    • Tuotekoodi 9789186071882
    • Kirjoittajat Beate Schirrmacher
    • Kieli German
    • Thema-luokitus Kirjallisuudentutkimus: yleinen
    • Ilmestymispäivä 17.08.2016
    • Vuosi 2016
    • Tuoteryhmä Ruots muu tieto
    • Tuotepääryhmä Ruotsinkieliset kirjat
    • Tuotelinja Kirjat
    • Sivumäärä 281
    • Kirjastoluokka DSB
    • Pituus (mm) 242
    • Leveys (mm) 165
    • Korkeus (mm) 17
    • Paino (g) 603
    • Tuotemuoto Pehmeäkantinen
    • Tuotemuodon lisätiedot Haka- tai satulasidottu

Tuotekuvaus

Obwohl Musik bereits in der Blechtrommel (1959) eine unüberhörbare Rolle spielt, ist die Bedeutung der Musik für die Prosa von Günter Grass lange unbeachtet geblieben. Dabei war Grass in den 1950ern nicht nur Mitglied einer Jazzband; die konkrete Auseinandersetzung mit Musik zieht sich durch sein Gesamtwerk. Zur Beschreibung seiner Erzählstrukturen werden häufig musikalische Begriffe herangezogen. Die vorliegende Dissertation untersucht deshalb, welche intermedialen Bezüge zur Musik sich in Günter Grass’ Prosa feststellen und wie diese sich beschreiben lassen. Ausgehend von der Einsicht, dass Intermedialität erst durch gemeinsame Eigenschaften der beteiligten Medien möglich ist, wird eine Methode erarbeitet, die von der transmedialen Gemeinsamkeit von Literatur und Musik ausgeht. Am Beispiel von Die Blechtrommel (1959), Ein weites Feld (1995) und Im Krebsgang (2002) wird gezeigt, wie die Steigerung von Repetitivität und Kontrast, Simultanität und Performativität die assoziative Verbindung des Textes mit Musik ermöglichen. Dieser Bezug zur Musik ist kein Selbstzweck. Unter Ausnutzung der transmedialen Gemeinsamkeiten wird der Hinweis auf Musik zur Hervorhebung von Grass’ poetologischen Konzepten Vergegenkunft und Gegenständlichkeit verwendet. Intermediale Bezüge zur Musik erscheinen darüber hinaus als Teil einer grundlegenden und vielfältigen Intermedialität in Werk und Arbeitsprozess von Günter Grass.

Tämä tuote kuuluu tuoteryhmiin

Myymäläsaatavuus

Tuotetiedot

  • Näytä kaikki
    • Kustantaja / Valmistaja Stockholm University
    • ISBN 9789186071882
    • Tuotekoodi 9789186071882
    • Kirjoittajat Beate Schirrmacher
    • Kieli German
    • Thema-luokitus Kirjallisuudentutkimus: yleinen
    • Ilmestymispäivä 17.08.2016
    • Vuosi 2016
    • Tuoteryhmä Ruots muu tieto
    • Tuotepääryhmä Ruotsinkieliset kirjat
    • Tuotelinja Kirjat
    • Sivumäärä 281
    • Kirjastoluokka DSB
    • Pituus (mm) 242
    • Leveys (mm) 165
    • Korkeus (mm) 17
    • Paino (g) 603
    • Tuotemuoto Pehmeäkantinen
    • Tuotemuodon lisätiedot Haka- tai satulasidottu

Tuotekuvaus

Obwohl Musik bereits in der Blechtrommel (1959) eine unüberhörbare Rolle spielt, ist die Bedeutung der Musik für die Prosa von Günter Grass lange unbeachtet geblieben. Dabei war Grass in den 1950ern nicht nur Mitglied einer Jazzband; die konkrete Auseinandersetzung mit Musik zieht sich durch sein Gesamtwerk. Zur Beschreibung seiner Erzählstrukturen werden häufig musikalische Begriffe herangezogen. Die vorliegende Dissertation untersucht deshalb, welche intermedialen Bezüge zur Musik sich in Günter Grass’ Prosa feststellen und wie diese sich beschreiben lassen. Ausgehend von der Einsicht, dass Intermedialität erst durch gemeinsame Eigenschaften der beteiligten Medien möglich ist, wird eine Methode erarbeitet, die von der transmedialen Gemeinsamkeit von Literatur und Musik ausgeht. Am Beispiel von Die Blechtrommel (1959), Ein weites Feld (1995) und Im Krebsgang (2002) wird gezeigt, wie die Steigerung von Repetitivität und Kontrast, Simultanität und Performativität die assoziative Verbindung des Textes mit Musik ermöglichen. Dieser Bezug zur Musik ist kein Selbstzweck. Unter Ausnutzung der transmedialen Gemeinsamkeiten wird der Hinweis auf Musik zur Hervorhebung von Grass’ poetologischen Konzepten Vergegenkunft und Gegenständlichkeit verwendet. Intermediale Bezüge zur Musik erscheinen darüber hinaus als Teil einer grundlegenden und vielfältigen Intermedialität in Werk und Arbeitsprozess von Günter Grass.

Tämä tuote kuuluu tuoteryhmiin

Voit varata useita eri tuotteita samalla kertaa. Siirry haluamasi tuotteen tuotesivulle ja paina Varaa & Nouda -painiketta ja tuote siirtyy varauslistaasi. Huomioithan, että kaikki varatut tuotteet tulee olla saatavilla valitussa myymälässä, jotta varaus voidaan vahvistaa.

Varaa & Nouda

Yhteensä:

  • Valitse noutomyymälä
Pidämme tuotetta varattuna varauspäivän sekä sitä seuraavan myymälän aukiolopäivän. Odotathan vielä sähköpostiisi tulevaa varausvahvistusta ennen kuin noudat varauksesi.